Abdichtungen von Wänden und Böden im Injektionsverfahren


Nasse Wände schnell und sicher abdichten im Injektionsverfahren

Nasse Wände sehen nicht nur unschön aus – Salpeterausblühungen oder Verfärbungen an der Wand bringen in Räumen mit hochwertiger Nutzung auch eine erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigung für die Bewohner mit sich.

Bei der Abdichtung im Injektionsverfahren wird ein mehrkomponentiges Gel mit hohem Druck (bis zu 280 Bar) durch Ventile  hinter die Wand gepresst. Dort vermischt sich das Injektionsgel mit dem Erdreich und bildet mit diesem eine homogene Abdichtungsmasse vor der Wand. Es eignet sich auch zur Verpressung wasserführender Risse, Dehnfugen und zur Abdichtung einer Grundfuge.

Egal ob Böden, Wände, Decken, Aussen- oder Innenbereiche – das Verfahren kann überall eingesetzt werden.

Das Verfahren hat sich sehr bewehrt.